In Deutschland leben 6,2 Millionen gering literalisierte deutschsprachige Personen im erwerbsfähigen Alter. Dies zeigt die zweite Level-One Studie LEO 2018 – Leben mit geringer Literalität der Universität Hamburg. Im Landkreis Diepholz gibt es demnach rund 16.000 Personen im Alter von 18 – 64 Jahren, die Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben haben. Darunter finden sich sowohl erwerbstätige als auch arbeitsuchende Männer und Frauen aller Altersstufen und Bildungsniveaus.

Das Grundbildungszentrum an der VHS des Landkreises Diepholz baut ein kommunales Netzwerk auf, um Personen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben breite Unterstützung zu bieten. Viele Betroffene meiden Situationen, in denen ihre Schwierigkeiten erkennbar sind. Es fällt ihnen schwer, offen darüber zu sprechen. So erfahren nur wenige Betroffene, welche Angebote ihnen bei der Verbesserung ihrer Fähigkeiten helfen können. Über den Kontakt zu vertrauten Personen sowie in gewohnten Settings kann der Zu-gang zu Lernangeboten erleichtert werden.

Der Fokus des Grundbildungszentrums liegt daher landkreisweit auf
•     alltagsnaher (Bildungs-)Arbeit
•     Entwicklung bedarfsgerechter Lösungen
•     Vermittlung in lebensweltorientierte Lernangebote


Alphabetisierung / Geringe Literalität

Funktionaler Analphabetismus beschreibt die Form der Alpha-Level 1 – 3:
Alpha-Level 1: Personen fällt es schwer, auch einzelne Buchstaben zu erkennen.
Alpha-Level 2: Personen können einzelne Wörter lesend verstehen, müssen aber Buchstaben für Buchstaben zusammensetzen.
Alpha-Level 3: Personen können einzelne Sätze lesen oder schreiben, sind aber nicht in der Lage, zusammenhängende Texte zu schreiben oder zu lesen.
Darüber hinaus beschrieben beide LEO-Studien auch Betroffene auf Alpha-Level 4, im Landkreis Diepholz rund 27.000 Personen im erwerbsfähigen Alter.
Alpha-Level 4: Personen können bei Verwendung eines alltäglichen Wortschatzes lesen und schreiben, auch auf Textebene. Texte können zwar sinnerfassend gelesen werden, die Rechtschreibung weist aber noch viele Fehler auf.
Der Begriff »Geringe Literalität« ist laut LEO 2018 für Betroffene weniger stigmatisierend, wissenschaftlich international anschlussfähiger und beschreibt verständlicher die Zielgruppe: Personen, die durchaus das Alphabet kennen, jedoch geringere Lese- und Schreibkompetenzen aufweisen, als die »minimal erforderlichen und als selbstverständlich vorausgesetzten, um den gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden«.

Information und Schulung

Multiplikator*innen für Grundbildung können alle Personen mit systematischem Zugang zur Zielgruppe sein: haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in Beratungs- und Sozialeinrichtungen sowie den Gemeinden, Mitarbeiter*innen in den Agenturen für Arbeit und Jobcentern oder auch Verantwortliche in Betrieben. Multiplikator*innen können unverzichtbare »Brücken-Personen« darstellen, die zur Stärkung der Grundbildungs-Kompetenzen beitragen, indem sie gering literalisierte Erwachsene oder deren soziales Umfeld in vertrautem Rahmen ansprechen, auf Unterstützungsangebote hinweisen und den Erstkontakt zu Bildungsanbietern erleichtern können. Da sie die Bedürfnisse der Zielgruppe(n) aus erster Hand kennen, können sie Bildungsanbieter bei der Entwicklung von gewünschten Angeboten unterstützen. Dieser Austausch schafft optimale Bedingungen für breit vernetzte und gleichzeitig passgenaue Angebote.

Sie möchten sich ebenfalls für Grundbildung einsetzen?
Im Rahmen unserer Inhouse-Veranstaltungen werden Sie und Ihre Kolleg*innen darin unterstützt, gering literalisierte Erwachsene zu erkennen, anzusprechen und zu beraten. Zudem erhalten Sie Informationen zu aktuellen Lernangeboten und weiteren Möglichkeiten.
Gerne kommen wir auch zu Ihnen!

Online lernen - Lesen, Schreiben und Rechnen zu Hause und mobil

www.vhs-lernportal.de
Die kostenfreien Online-Kurse für Schreiben und Rechnen richten sich primär an Deutsch-Muttersprachler und Menschen mit guten Deutsch-Kenntnissen, die sich im Schreiben oder Rechnen verbessern möchten. Das vhs-Lernportal löst das langjährig erfolgreiche Portal »ich-will-lernen.de« ab.
Die Übungen zur Alphabetisierung basieren auf den entsprechenden Rahmencurricula des DVV. In den Kursen »Schreiben« und »Rechnen« können Lernende grundlegende Fähigkeiten erlernen, diese systematisch ausbauen und üben. Das System wertet die Lernfortschritte aus und spielt den Lernenden automatisch passende Übungen zu. Die Einstufung erfolgt mithilfe der Alpha-Kurzdiagnostik des DVV. Dank der Vorlesefunktion können auch Lernende mit geringen Lesekompetenzen den Kurs gut nutzen.

Persönliche Lernbegleitung
Ergänzend zur automatischen Rückmeldung begleiten Tutorinnen und Tutoren das Lernen, indem sie im Lernportal korrigieren, Übungen individuell zuweisen und den Lernenden per E-Mail und Sprachnachricht zur Seite stehen. Das vhs-Lernportal wird vom Deutschen Volkshochschul-Verband (DVV) betrieben und aus Mitteln des Bundesbildungsministeriums (BMBF) gefördert.

App »Grundbildung mobil«
Als Ergänzung zum vhs-Lernportal kann ab sofort auch die kostenlose App »Grundbildung mobil« im Apple App Store und im Google Play Store heruntergeladen werden.

Sie möchten das Lernportal und andere Programme ausprobieren und kennenlernen?
Bitte sprechen Sie uns an!