Fachbereichsleitung

Heide Sanders
Tel. 04242 976-4073
heide.sanders@vhs-diepholz.de

Sachbearbeitung

Petra Kandler
Tel. 04242 976-4072
petra.kandler@vhs-diepholz.de

Sachbearbeitung

Beate Stach
Tel. 04242 976-4068
beate.stach@vhs-diepholz.de

Unser Sprachenangebot

Regelmäßig finden Sie bei uns Kursangebote für folgende Sprachen:

Gebärdensprache
Plattdeutsch
Arabisch
Chinesisch
Dänisch
Englisch
Französisch
Griechisch
Italienisch
Latein
Niederländisch
Norwegisch
Polnisch
Portugiesisch
Russisch
Schwedisch
Spanisch
Türkisch

In den folgenden Themenbereichen sind die aktuell laufenden Kursangebote aufgeführt.

/ Kursdetails
Veranstaltungsnummer:
D00605091
Titel:
Weiterbildung: Zertifikatskurs "Basis-Qualifikation Pädagogik"
für zukünftige Fachkräfte in der BuT-Lernförderung
Das Angebot richtet sich vornehmlich an pädagogische Mitarbeiterinnen und - mitarbeiter ohne Studium, die in VHS-Lernförderangeboten tätig werden wollen oder tätig sind und sich mit aktuellen Grundlagen der Schulpädagogik, fachdidaktischen Fragen, Erkenntnissen aus der Lerntheorie auseinander setzen wollen. Die auszubauenden Kompetenzen beinhalten die Entwicklung und Gestaltung von Lernunterstützung für diejenigen Schülerinnen und Schüler, für die von der Schule ein Förderbedarf festgestellt worden ist. Dabei wird an die persönlichen Erfahrungen im Lebensumfeld, das Vorwissen und das pädagogische Verständnis der Lehrgangsteilnehmenden angeknüpft. Das heißt, es sind sowohl die jeweiligen schulischen Lerncurricula, die konkreten Bedingungen an der Schule sowie die individuellen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler zu berücksichtigen. Im Sinne einer erfolgreichen Lernförderung werden die pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befähigt, als Fachkräfte für die Lernförderung mit der Schule und mit den einzelnen Lehrerinnen und Lehrern zusammenzuarbeiten.

Durchgeführt werden die 12 einzelnen Module in Form von Wochenendseminaren von Freitag (4 UStd.) bis Samstag (8 UStd.). Der modulare Prozess wird organisiert in Form von unterschiedlichen fachlichen Inputs (Elemente theoretischer Vermittlung, Vorstellung von Literatur, Reflexion des Erarbeiteten) und organisierter Erfahrung von Selbstlern- und Lernvermittlungsprozessen. Die einzelnen Module werden fortlaufend, also parallel zum Beginn der Durchführung des ersten Moduls erarbeitet. Das hat den Vorteil, auf die Erfahrungen und Vorstellungen der Gruppe eingehen zu können und bietet die Möglichkeit, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst in den Erarbeitungsprozess partizipativ einzubeziehen.

Thematische Schwerpunkte:
Lernen in der Schule, Aufgaben der Lernförderung
Kompetenzen: Problembewusstsein über das, was Lernen in der Schule heute heißt. Verständnis für die institutionellen, sozialen und fachpädagogischen Voraussetzungen. Inhalte: Aktivierung des Vorwissens, Reflexion des eigenen Lernwegs; die institutionellen, sozialen und pädagogischen Bedingungen von Lernen in der Schule, die Rolle des Lehrers, die pädagogische Beziehung; Aufgabe und Rolle von pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Begleitung schulischer Lernprozesse, rechtliche Besonderheiten.
Einführung in
• wissenschaftliche Vorstellungen vom Lernen
Kompetenzen: Erstes Grundwissen über Lerntheorien und deren Begründungen. Inhalte: Zusammenfassende Ergebnisse der Hirnforschung, kognitive Ansätze, konstruktivistische Ansätze, entwicklungspsychologische Ansätze, die Konzeption des entdeckenden Lernens, Lernen und Partizipation.

• Grundlagen Mathematik
Kompetenzen: Überblick in die Kerncurricula Mathematik, Grundwissen über die ausgewiesenen unterschiedlichen Kompetenzbereiche. Inhalte: aktuelle Schulbücher, didaktische Organisationsformen und Materialien.

• Grundlagen Deutsch
Kompetenzen: Überblick in die Kerncurricula Deutsch, Grundwissen über die ausgewiesenen unterschiedlichen Kompetenzbereiche. Inhalte: aktuelle Schulbücher, didaktische Organisationsformen und Materialien.

• Einführung in Strukturierung und Organisation von Lernprozessen
Kompetenzen: Einblick in Voraussetzungen und Organisationsformen von Lernprozessen; Grundkenntnisse über Lernvoraussetzungen, -erwartungen und -bedürfnisse, über innere und äußere Motivationsmöglichkeiten sowie über die Entstehung von Lernenttäuschungen und Schulangst. Inhalte: Einführung in Motivationstheorien, Selbstwirksamkeitsvorstellungen, Konzeptionen von Ressourcenorientierung und Resilienz unter Einbeziehung von Beispielen aus Deutsch- und Mathematikbereich.

Settings für erfolgreiches Lernen in der Lernförderung
Kompetenzen: Herstellung eines Settings in der Lernförderung, das angstfreies und selbstorientiertes Lernen ermöglicht. Inhalte: Kenntnisse über den Gebrauch von Materialien, Gestaltung der Lernumgebung, Kooperation mit der Schule, Beteiligungsformen der Lernenden, Möglichkeiten der Einbeziehung weiterer Bezugspersonen, Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen der einzelnen Schülerinnen und Schüler.

Förderbedarfe in Deutsch und Mathematik im Einzelnen
Kompetenzen: Grundwissen über typische Förderbedarfe und kritische Bereiche in den spezifischen Lernprozessen. Inhalte: Typische Förderbedarfe in Deutsch und Mathematik in unterschiedlichen Schulstufen, Einführung in diagnostische Möglichkeiten der Einschätzung, Berücksichtigung der Vorgaben der Schule.

Förderunterricht in Deutsch und Mathematik
Kompetenzen: In der Lage sein, einzelne Schülerinnen und Schüler konkret in den Bereichen Deutsch und Mathematik zu fördern. Inhalte: Unterschiedliche Fördermaterialien und ihre Anwendung, Einbeziehung der Lernenden, hilfreiches Verhalten gegenüber einzelnen Schülerinnen und Schüler.

Soziale und individuelle Gegebenheiten der einzelnen Schülerinnen und Schüler
Kompetenzen: Erkennen der sozialen und individuellen Bedingungen der Schülerinnen und Schüler; Gespür verfügen über psychische und emotionale Besonderheiten einzelner Schülerinnen und Schüler. Inhalte: Einführung in differenzierte Kindheiten heute, Migration, besondere soziale, psychische und physische Bedingungen und Belastungen.

Offene Fragen und Qualitätssicherung
Kompetenzen: Reflexion und Dokumentation der eigenen Tätigkeit, Fähigkeit eigene Grenzen zu erkennen, Mut zum Arbeiten im Fragmentarischen, Inanspruchnahme von Unterstützung. Inhalte: Zusammenarbeit mit der Schule und den einzelnen Lehrern, Kommunikationsstrukturen und Möglichkeiten, Techniken der Dokumentation von Lern- und Vermittlungsprozessen, Vernetzung der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Perspektive der Begleitveranstaltungen.

Die 12 Module sind in Form von Wochenendseminaren von Freitagsnachmittag bis Samstagmittag organisiert. Flankierend zur Unterrichtstätigkeit in den BuT-Lernförderangeboten sind
• 6 dezentral organisierte didaktische Lernzirkel mit Fremd- und Eigenhospitationen im Umfang von je 4 Stunden vorgesehen, die Beratungs- und Reflexionsphasen einschließen. Die Zirkel dienen vornehmlich dem Austausch praktischer Unterrichtserfahrung, die von "Best-Practise"- Beispielen begleitet werden. Im Rahmen der Lernzirkel werden auch Lernmaterialien von erfahrenen Lehrkräften vorgestellt und unterrichtspraktische Einsatzmöglichkeiten unter fachkundiger Anleitung erprobt.
• kollegiale Beratungen zur individuellen Unterstützung der Teilnehmenden
vorgesehen. Während des Zertifikatskursus wird die Arbeit mit der Lernplattform lo-net2 ermöglicht, um sich zwischen den Präsenzphasen austauschen zu können, fachliche Inhalte zu vertiefen und die Medienkompetenzen zu erhöhen. Zur individuellen Dokumentation und Reflexion der Qualifizierung können die Teilnehmenden ein Lerntagebuch führen.

Mit dem Erwerb des Zertifikats können 9 CTS-Punkte auf ein späteres Pädagogik-Studium angerechnet werden. Auch ein Übergang zu einem Studium ohne Abitur ist mit diesem Lehrgang möglich.

Auskunft und Beratung:
Maike Hundertmark, Tel.: 04242 976-4138
Veranstaltungsart:
Fortbildung
Veranstaltungsort:
Bassum, Die Freudenburg, Amtsfreiheit 1a 
Dozent/-in:
Kristin Luks
Wolfgang Raabe
Datum:
Fr., 18.01.2019 - Sa., 06.06.2020
Uhrzeit (1. Tag):
16:30 Uhr
Anmeldung bitte bis:
21.12.2018
Unterrichtstage/-stunden:
24 Termine/132
Entgelt:
340,00 €

Soweit nichts anderes angegeben, Anmeldung bitte bis 10 Tage vor Beginn der Veranstaltung.

Nach oben

Verstehen Sie Bahnhof?

Sprachen lernen an der VHS - Sehen Sie hier ein kleines Video ...